Integrierte Planungsstrategie Neugestaltung der Ortsmitte Wörth a.d. Isar

Auftraggeber: Gemeinde Wörth a.d. Isar
Integrierte Planungsstrategie Neugestaltung der Ortsmitte Wörth a.d. Isar

IKEK Altenstadt Schongau Peiting

Auftraggeber: Gemeinde Altenstadt, Gemeinde Schongau und Gemeinde Peiting
Fläche ca. 100 km²
IKEK Altenstadt Schongau Peiting

Vertiefte VU Ruhstorf

Auftraggeber: Markt Ruhstorf
Fläche: ca. 32 ha
Vertiefte VU Ruhstorf

IKEK Bad Kohlgrub und Oberammergau

Auftraggeber: Gemeinde Bad Kohlgrub und Gemeinde Oberammergau
IKEK Bad Kohlgrub und Oberammergau

ISEK Freilassing

Auftraggeber: Stadt Freilassing
Arbeitsgemeinschaft: lab und Arc Architekten
ISEK Freilassing

Städtebauliches Entwicklungskonzept Freyung

Auftraggeber: Stadt Freyung
Arbeitsgemeinschaft: lab und Wenzl Architekten
Städtebauliches Entwicklungskonzept Freyung

Dorferneuerung Kößlarn

Auftraggeber: Markt Kößlarn
Arbeitsgemeinschaft: lab und Wenzl Architekten
Dorferneuerung Kößlarn

Sportentwicklungsplanung Freilassing

Auftraggeber: Stadt Freilassing
Arbeitsgemeinschaft: lab und Arc Architekten
Sportentwicklungsplanung Freilassing

Rahmenplanung Ortsmitte Gauting

Auftraggeber: Gemeinde Gauting
Arbeitsgemeinschaft: lab und Arc Architekten
Rahmenplanung Ortsmitte Gauting

Integriertes Ortsentwicklungskonzept Bad Birnbach

Auftraggeber: Gemeinde Bad Birnbach
Arbeitsgemeinschaft: lab und Arc Architekten
Integriertes Ortsentwicklungskonzept Bad Birnbach

Ortsentwicklungsplanung Pfeffenhausen

Auftraggeber: Markt Pfeffenhausen
Ortsentwicklungsplanung Pfeffenhausen

Pflanzkonzept Pfeffenhausen

Auftraggeber: Markt Pfeffenhausen
Pflanzkonzept Pfeffenhausen

Sportentwicklungsplanung Kolbermoor

Auftraggeber: Stadt Kolbermoor
Arbeitsgemeinschaft: lab und Arc Architekten
Sportentwicklungsplanung Kolbermoor

Rahmenplanung Pocking

Auftraggeber: Stadt Pocking
Arbeitsgemeinschaft: lab und Wenzl Architekten
Rahmenplanung Pocking

Sportentwicklungsplanung Fürstenfeldbruck

Auftraggeber: Stadt Fürstenfeldbruck
Sportentwicklungsplanung Fürstenfeldbruck

Städtebauliche Rahmenplanung Freilassing

Auftraggeber: Stadt Freilassing
Arbeitsgemeinschaft: lab | Arc Architekten

Rahmenplanung Am Steinlech Landshut

Auftraggeber: Stadt Landshut
Arbeitsgemeinschaft: lab und Architekturbüro Oberpriller
Rahmenplanung Am Steinlech Landshut

Ortsentwicklungsplanung Otterfing

Auftraggeber: Gemeinde Otterfing
Arbeitsgemeinschaft: lab und Architekturbüro Landbrecht
Ortsentwicklungsplanung Otterfing

Soziale Stadt Forchheim Nord

Auftraggeber: Stadt Forchheim
Arbeitsgemeinschaft: lab und Ebe+Ebe Architekten, BASIS Institut, Intep
Soziale Stadt Forchheim Nord

Rahmenplanung Taufkirchen Nord-West

Auftraggeber: Gemeinde Taufkirchen
Arbeitsgemeinschaft: lab und Architekturbüro Prof. Huber
Rahmenplanung Taufkirchen Nord-West

VU Mallersdorf-Pfaffenberg

Auftraggeber: Markt Mallersdorf-Pfaffenberg
Arbeitsgemeinschaft: lab und Arc Architekten, Prof. Pietrusky
VU Mallersdorf-Pfaffenberg

städtebau

Integrierte Planungsstrategie Neugestaltung der Ortsmitte Wörth a.d. Isar

Integrierte Planungsstrategie Neugestaltung der Ortsmitte Wörth a.d. Isar

Auftraggeber: Gemeinde Wörth a.d. Isar

IKEK Altenstadt Schongau Peiting

IKEK Altenstadt Schongau Peiting

Auftraggeber: Gemeinde Altenstadt, Gemeinde Schongau und Gemeinde Peiting
Fläche ca. 100 km²

Vertiefte VU Ruhstorf

Vertiefte VU Ruhstorf

Auftraggeber: Markt Ruhstorf
Fläche: ca. 32 ha

IKEK Bad Kohlgrub und Oberammergau

IKEK Bad Kohlgrub und Oberammergau

Auftraggeber: Gemeinde Bad Kohlgrub und Gemeinde Oberammergau

ISEK Freilassing

ISEK Freilassing

Auftraggeber: Stadt Freilassing
Arbeitsgemeinschaft: lab und Arc Architekten

Städtebauliches Entwicklungskonzept Freyung

Städtebauliches Entwicklungskonzept Freyung

Der Rahmenplan dient als tragfähige und belastbare Grundlage für die künftige Stadtentwicklung. Er stellt Defizite, Qualitäten und Potentiale dar. Darauf aufbauend werden Lösungsvorschläge und Maßnahmen entwickelt, die helfen, die städtebauliche und freiraumgestalterische Situation der Innenstadt zu verbessern und eine nachhaltige städtebauliche Entwicklung zu fördern.

Dorferneuerung Kößlarn

Dorferneuerung Kößlarn

Auftraggeber: Markt Kößlarn
Arbeitsgemeinschaft: lab und Wenzl Architekten

Sportentwicklungsplanung Freilassing

Sportentwicklungsplanung Freilassing

Im Rahmen des Sportentwicklungskonzeptes wird ein Leitbild für Sport und Erholung entwickelt. Es wird ein Vorschlag zur städtebaulichen Einbindung in den städtischen Kontext formuliert und in ein zukunftsfähiges Ordnungskonzept für die Sportstätten der Stadt erstellt. Dabei findet bereits zu Beginn ein intensiver Austausch mit den Bürgern, Vereinen und sonstigen Sporteinrichtungen statt.

Rahmenplanung Ortsmitte Gauting

Rahmenplanung Ortsmitte Gauting

Auftraggeber: Gemeinde Gauting
Arbeitsgemeinschaft: lab und Arc Architekten

Integriertes Ortsentwicklungskonzept Bad Birnbach

Integriertes Ortsentwicklungskonzept Bad Birnbach

Zur Fortführung einer zukunftsweisenden und umfassenden Entwicklung der Gemeinde Bad Birnbach soll ein bestehendes Entwicklungskonzept überarbeitet und aktualisiert werden.
Ziel des Entwicklungskonzeptes ist es, Maßnahmen aufzuzeigen, die die zentral-örtliche Bedeutung des Ortes stärken und die lokale Attraktivität für Bürger und Kurgäste erhalten.

Ortsentwicklungsplanung Pfeffenhausen

Ortsentwicklungsplanung Pfeffenhausen

Der Markt Pfeffenhausen unterliegt wie viele andere Orte im ländlichen Raum einem demographischen Strukturwandel. Im Rahmen einer modellhaften Untersuchung der Innen- und Außenentwicklung unter Berücksichtigung der demographischen Entwicklung soll diese Gegebenheiten analysiert und Wege aufgezeigt werden, um mehr Lebensqualität und lokale Attraktivität für die Bürger und Besucher zu erreichen. Dabei werden Potentiale und Qualitäten des Marktes aufgedeckt und neue innovative Entwicklungsmöglichkeiten herausgearbeitet.

Pflanzkonzept Pfeffenhausen

Pflanzkonzept Pfeffenhausen

Auftraggeber: Markt Pfeffenhausen

Sportentwicklungsplanung Kolbermoor

Sportentwicklungsplanung Kolbermoor

Ziel der Planung, die 2009 mit einem gültigen Bebauungsplan abgeschlossen wird, ist die städtebauliche Entwicklung des Gebiets "Am Waldrand", welches zukünftig eine wichtige Rolle in der Sportversorgung der Stadt spielen soll. Die Strukturen des gesamten Stadtgebietes werden in die Entwicklungsplanung miteinbezogen.

Rahmenplanung Pocking

Rahmenplanung Pocking

Um ihre weitere bauliche Entwicklung nachhaltig zu steuern hat die wachsende Stadt Pocking die Ausarbeitung eines Stadtentwicklungskonzeptes beauftragt, das als informelles und flexibles Planungsinstrument langfristige Planungsziele und Leitlinien für die Stadtentwicklung formuliert.
Als Grundlage zur Erstellung eines solchen Konzeptes wurden umfassende Bestandbewertungen bezüglich städtebaulichem Zustand, Sozialgefüge, Freiraum und Landschaft durchgeführt. Aus den festgestellten Chancen und Risiken wurde ein Rahmenplan abgeleitet, der die groben Handlungsziele umreißt.

Sportentwicklungsplanung Fürstenfeldbruck

Sportentwicklungsplanung Fürstenfeldbruck

Die Stadt Fürstenfeldbruck sucht Möglichkeiten ihr Sportflächenangebot einem steigenden Bedarf anzupassen. Auf der Suche nach dem passenden Standort wurde eine Erweiterung und Neuorganisation der Flächen zwischen Schöngeisinger Straße und Amper empfohlen. Für diesen Bereich wurden verschiedene Konzeptvarianten entwickelt, die neben dem erweiterten Sportflächenangebot auch das Umfeld des Freibads, die Anbindung Richtung Süden und die Bereitstellung ausreichender Parkmöglichkeiten organisieren. Zudem wurde eine Einteilung des Bauvorhabens in Bauabschnitte zur stufenweisen Realisierung vorgenommen.

Städtebauliche Rahmenplanung Freilassing

Auftraggeber: Stadt Freilassing
Arbeitsgemeinschaft: lab | Arc Architekten

Rahmenplanung Am Steinlech Landshut

Rahmenplanung Am Steinlech Landshut

Der Stadtteil ist verschiedensten Belastungen ausgesetzt und hat in mehrfacher Hinsicht „besonderen Entwicklungsbedarf“: Neben Sanierungsbedarf im Wohnbestand sowie gestalterischer Mängel im Freiflächenbereich und an öffentlichen Plätzen, ist das Gebiet geprägt durch vielschichtige soziale und ökonomische Problemlagen. Das Planungsteam analysierte Probleme und Ursachen und entwickelte ein integriertes Handlungskonzept (5-Jahres-Plan)mit detaillierten Maßnahmenvorschlägen für eine nachhaltige positive Entwicklung des Stadtteils. Erste Maßnahmen (Spielplätze und Freiflächen für Jugendliche) werden derzeit von den Planern begleitet.

Ortsentwicklungsplanung Otterfing

Ortsentwicklungsplanung Otterfing

Die Gemeinde Otterfing erfährt durch ihre Lage im Umfeld des Verdichtungsraumes München zunehmenden Siedlungsdruck. Gleichzeitig führen Veränderungstendenzen in der Landwirtschaft zu Veränderungen der Freiraum- und Baustruktur. Ziel der Rahmenplanung ist der Erhalt der regionalen Unverwechselbarkeit des Ortes und das Ermitteln positiver Entwicklungs- und Gestaltungsperspektiven. Das resultierende Rahmenkonzept dient als informelles Planungsinstrument zur Überprüfung künftiger Einzelmaßnahmen. Durchgeführte Planungsschritte Bestandserhebung, Stärken- und Schwächenanalyse, Rahmenkonzept, Umsetzungsstrategie.

Soziale Stadt Forchheim Nord

Soziale Stadt Forchheim Nord

Der Stadtteil ist verschiedensten Belastungen ausgesetzt und hat in mehrfacher Hinsicht „besonderen Entwicklungsbedarf“: Neben Sanierungsbedarf im Wohnbestand sowie gestalterischer Mängel im Freiflächenbereich und an öffentlichen Plätzen, ist das Gebiet geprägt durch vielschichtige soziale und ökonomische Problemlagen. Das Planungsteam analysierte Probleme und Ursachen und entwickelte ein integriertes Handlungskonzept (5-Jahres-Plan)mit detaillierten Maßnahmenvorschlägen für eine nachhaltige positive Entwicklung des Stadtteils. Erste Maßnahmen (Spielplätze und Freiflächen für Jugendliche) werden derzeit von den Planern begleitet.

Rahmenplanung Taufkirchen Nord-West

Rahmenplanung Taufkirchen Nord-West

Im Mittelpunkt steht die Weiterentwicklung des Ortes Taufkirchen mit zukunftsorientierten Perspektiven für die Ortsteile Atting und Vötting. Die vorhandenen landschaftlichen Qualitäten waren zu beachten, ein tragfähiges Infrastrukturkonzept und eine funktionierende Anbindung an bestehende Strukturen waren zu erstellen.

VU Mallersdorf-Pfaffenberg

VU Mallersdorf-Pfaffenberg

Vor dem Hintergrund starken Bevölkerungswachstums und zunehmenden Verkehrs sah sich die Gemeinde vor grundlegende Entwicklungsfragen gestellt. Wichtige Aspekte bei der Planung waren die Entlastung der Orte vom Durchgangsverkehr und die Schaffung einer neuen Ortsmitte, die beide Ortsteile verbindet. Die Anbindung und den Schutz der Laberaue als „Garten“ des Ortes schafft dazu den grünen Rahmen.